Schüleraustausch Deutschland Israel 2018

Am 29. April um 5.30 Uhr ging für uns die lang erwartete Reise los. Der Flug dauerte dreieinhalb Stunden und viele von uns konnten es kaum erwarten unsere Partnerschüler endlich zu sehen, denn bereits einige Wochen zuvor bauten wir den ersten Kontakt mit den Israelis über WhatsApp auf. Angekommen am Ben-Gurion-Flughafen wurden wir mit selbstgemalten Bildern und Geschenken erwartet. Nach einer kurzen Begrüßung und dem ersten richtigen Kennenlernen ging es auch schon wieder weiter. Wir fuhren zu unserer Partnerschule in Hod Hasharon der Ramon-High-School und brachten von dort aus unsere Sachen zu den jeweiligen Gastfamilien in der Umgebung. Viele von uns trafen dort auch das erste Mal ihre Gasteltern für diese Woche. Jedes Familienmitglied empfing uns mit offen Armen und einer warmen Gastfreundlichkeit. Danach hatten wir erst einmal Zeit uns in Hod Hasharon mit unserem Austauschpartner umzusehen. Am Abend trafen wir uns im Haus eines israelischen Schülers und feierten eine Willkommensfeier mit Pizza und Pool. 

Frühlingsball– in royalem Stil

Der Frühlings-oder auch Winterball – je nach dem, wann genau er sattfindet – ist eine jährliche Schultradition, die von jedem Abiturjahrgang fortgeführt wird. So wurden auch in diesem Jahr von den Schülerinnen und Schülern der zwölften Klasse Schichtpläne erstellt und die einzelnen Verantwortungsbereiche auf kleine Gruppen aufgeteilt. Mit viel Sorgfalt wurde die Dekoration gestaltet. Passend zum Abi-Motto „Abi Royal-der Adel dankt ab“ wurden goldene und silberne Kronen an den Wänden der Turnhalle verteilt. Vorhänge aus glänzendem Stoff zierten den Eingang und überall schimmerten goldene und silberne Girlanden. An der Garderobe konnte jeder seine Jacke und Tasche in der Obhut der Abiturienten geben, die abwechselnd die Garderobe bewachten und Schüler sowie Gäste begrüßten. Während des Balls konnte man sich an einem Essensstand für wenig Geld beköstigen lassen. 

GAPP 2017 – Eine unvergessliche Reise

Auch in diesem Jahr startete das GAPP-Programm am Wolkenberg Gymnasium in Michendorf eine Reise, die für alle Beteiligten unvergesslich werden sollte. Aber was ist GAPP eigentlich? GAPP bedeutet „German American Partnership Programm“. Das ist ein Programm, welches die Gruppe finanziell bei ihrer Reise in die USA unterstützt und als Hauptaufgabe, die Förderung langfristiger Schulpartnerschaften zwischen deutschen und amerikanischen Schulen verfolgt. Die Schüler aus Klasse 10 und 11, die mitfahren durften, wurden durch ein Auswahlverfahren an der Schule ausgewählt. Aber wohin genau ging die Reise? Die Reise ging zur Cascade Highschool in Everett bei Seattle, welche schon seit langer Zeit ein Partner unserer Schule in diesem Programm ist. Dabei hatte die Gruppe, dank unserer begleitenden Lehrer, Herr Thon und Frau Wehrstedt, die Möglichkeit auch Vancouver und New York zu sehen.

Carpe diem – Ein Ausflug in die Antike

Am 21.06.2018 unternahmen wir, der Lateinkurs der Klassenstufe 10, einen Ausflug in den Park Sanssouci, um die antike Mythologie und Architektur hautnah zu erleben, die wir bisher nur theoretisch im Unterricht behandelt hatten. Dabei wurde uns deutlich, dass die Antike noch heute lebendig und Latein keine tote Sprache ist. 
Bereits der erste Eindruck des Parks und Schlosses war überwältigend. Nachdem wir die 132 Stufen überwunden hatten, erwarteten uns neben dem Schloss Büsten der römischen Kaiser. An verschiedenen Stationen lernten wir den Park durch knifflige Aufgaben näher kennen. Dabei blieben uns besonders die Götterstatuen an der Großen Fontäne sowie der Sizilianische Garten im Gedächtnis. Auch in den verschiedenen Rondellen konnten wir Mythen der Antike wiedererkennen. Aufgrund der Rekonstruktion der Neptungrotte konnten wir diese leider nicht besichtigen, dafür aber die Statuen am Obeliskportal. Es gibt noch viele weitere Sehenswürdigkeiten im Park Sanssouci, die mit der Antike zusammenhängen, aber dafür fehlte uns die Zeit. Mit dem Gedanken, dass wir bestimmt bald wiederkommen, gingen wir sans souci (ohne Sorge) nach Hause.

Abistreich

Abi Royal - Der Adel dankt ab. Mit diesem Motto verabschiedeten sich die Zwölftklässler an ihrem letzten Schultag vom Wolkenberg-Gymnasium. 

„Das Testen der Liebe scheint einfach“

Ungewöhnlich startet das Theaterstück mit einer Videosequenz, die den Herzschlag darstellt, während einige Schüler der 12. Klasse schweißbadend auf den Einsatz in ihrem Abschlussstück „Das Maß der Dinge“ warten. Endlich kann das in den letzten Jahren Gelernte angewandt werden. Das Video stoppt und die erste Szene beginnt wie folgt:

Adam, gespielt von Sebastian Berg, arbeitet als Aufseher im Museum. Er nimmt die Arbeit sehr ernst, nicht weil sie ihm besonders viel Spaß macht, sondern weil er nicht mit unschönen Dingen konfrontiert werden will. Er ist ein stiller junger Mann, der sich hinter den Anderen versteckt. Nachdem Nina Novello in der Rolle der Evelyn hinzukommt, wird zwischen ihnen eine vermeintliche Liebesbeziehung deutlich. Dann versucht Evelyn den unattraktiven Mann in einen attraktiven zu verwandeln. Nebenher arbeitet sie an ihrem Abschlussprojekt. Letztendlich stellt sich heraus, dass Evelyn Adam nur aus Testzweck zum Nachweis der Manipulation von Menschen benutzt hat.  

Weihnachtskonzert am Wolkenberg Gymnasium

Alle Jahre wieder … findet in der Vorweihnachtszeit das Weihnachtskonzert am Wolkenberg Gymnasium statt. Dieses Jahr begann die Veranstaltung besonders dramatisch. Nachdem der Weihnachtsmann die (überzogenen) Wunschzettel der Kinder gelesen hatte, verschwand er spurlos. Sofort begaben sich ein weltbekannter Detektiv und sein Freund auf die Suche. Es wurden Zeugen befragt und Lehrer der Entführung verdächtigt. Doch die Rückkehr des Weihnachtsmanns gelang nur durch die Liebe der vielen Schülerinnen und Schüler, die sich mit Gesang, Tanz und instrumentalen Beiträgen in das Weihnachtskonzert einbrachten. Viele Fachbereiche zeigten beeindruckende Beiträge und auch der Lehrerchor hatte seinen Auftritt. Mit der Rückkehr des Weihnachtsmanns ist die diesjährige Bescherung ist gerettet.